Die Feuerbestattung

Die Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist in vielen Kulturen bekannt: Der Verstorbene wird mit dem Sarg in einem Krematorium eingeäschert (Kremation). Die Trauerfeier kann wahlweise vor der Einäscherung am Sarg oder im Rahmen einer Urnenbeisetzung stattfinden. Soll die Asche dann auf dem Friedhof beigesetzt werden, können Sie zwischen den unten stehenden Grabarten wählen.

Grabarten Feuerbestattungen

Urnenwahlgrab

Ein Urnenwahlgrab ist individuell und wird von den Angehörigen ausgewählt. Je nach Art können mehrere Beisetzungen in einer Grabstelle vorgenommen werden. Eine Verlängerung des Nutzungsrechtes ist möglich.

Urnenreihengrab

Ein solches wird vom Friedhof zugeteilt, nur jeweils ein Verstorbener darf dort beigesetzt werden. Das Nutzungsrecht kann nach Ablauf nicht verlängert weren.

Stelen/
Kolumbarium/
Urnenwand

Die Grabstätte in der Urnenwand ist für eine oder mehrere Urnen möglich und wird durch eine Urnenplatte verschlossen. Neben den bekannten Beisetzungsmöglichkeiten in einem Grab bzw. einem Kolumbarium (Urnenwand) gibt es weitere Alternativen.

Anonyme Bestattung

Hierbei wird die Asche des Verstorbenen auf einer vom Friedhof eingerichteten Wiese verstreut. In der Regel sind hierbei die Angehörigen nicht anwesend. Die Grabpflege übernimmt der Friedhof. Meist dient eine Gedenktafel mit den Namen aller dort beigesetzten Verstorbenen als Kennzeichnung der Grabstelle. Der genaue Ort der Beisetzung ist den Hinterbliebenen nicht bekannt.